Delbrück, 01.02.2015

Neueröffnung in Delbrück

Vielen Dank für Ihr zahlreiches Erscheinen

Mit Planen verdeckte Fenster und Türen, offene Zimmerdecken, Kabel auf der Erde, dazu Lärm, Schmutz und Staub – alles das ist vergessen. Vorbei ist die Bauzeit, die Mitglieder, Kunden, Nachbarn und Mitarbeiter der Volksbank Delbrück-Hövelhof naturgemäß zum Teil erheblich belastet und beeinträchtigt hat. Wie es sich für ein dem Ort verbundenes Kreditinstitut gehört, hat die Volksbank den erfolgreichen Abschluss aller Bauarbeiten gebührend gefeiert: Mitglieder und Kunden, aber auch die interessierte Öffentlichkeit wurden zu einem Tag der offenen Tür am Sonntag, 1. Februar, geladen.

Der Startschuss zu den Feierlichkeiten fiel um 11 Uhr mit einem Empfang für Ehrengäste. Gemeinsam mit Vertretern von Stadt und Geistlichkeit, Architekt und Handwerkern haben Vorstand und Mitarbeiter der Volksbank ihren Um- und Erweiterungsbau offiziell vorstellen und seiner Bestimmung übergeben. Ab 13 Uhr hieß es dann fünf Stunden lang: „Hereinspaziert – kommen, sehen, staunen“. Rund 30 Mitarbeiter der Volksbank und viele weitere Helfer standen bereit, den Besuchern einen freundlichen Empfang und ein interessantes Nachmittagsprogramm zu bereiten.


Die Volksbank hat sich zusammen mit Partnern aus der genossenschaftlichen Finanzgruppe mit ihrem Leistungsspektrum präsentiert und Führungen durch die neu gestalteten Räumlichkeiten angeboten. Kunstfreunde sind beim Betrachten von Arbeiten der heimischen Hobbykünstlerin Britta Nolte-Byles auf ihre Kosten gekommen. Den Kindern wurde ein bunter Veranstaltungscocktail aus Kino, Hüpfburg, Glücksrad, Laufquiz und Fotoaktion geboten. Und für das leibliche Wohl sorgten bei familienfreundlichen Preisen die Kaffeetheke von Frauengemeinschaft und katholischem Frauenbund im Gewölbekeller sowie Würstchen- und Getränkestand auf dem Parkplatz der Bank. Für den Getränkeservice verantwortlich zeichnete sich die Prinzengarde vom Karnevalsverein Eintracht. Sämtliche Einnahmen aus Kaffee-, Kuchen- und Getränkeverkauf stellte die Volksbank übrigens den drei Gemeinschaften für deren Arbeit zur Verfügung.