Paderborn, 21. Juni 2016

Fünf Volksbanken – Fünf Stipendien

Die Volksbank Delbrück-Hövelhof, die Vereinigte Volksbank, die Volksbank Bad Salzuflen, die Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten und die Volksbank Elsen-Wewer-Borchen unterstützen künftig als Förderer die Stiftung Studienfonds OWL und finanzieren gemeinsam fünf Deutschlandstipendien.

Am Rande der Jubiläumsveranstaltung zum 10-jährigen Bestehen der Stiftung Studienfonds OWL unterzeichneten die Vorstandsmitglieder der Volksbanken die Kooperationsvereinbarung. Die Stipendien können für eine bestimmte Hochschule oder einen Studiengang gewidmet werden. Die Stiftung Studienfonds OWL organisiert die Bewerbung und kümmert sich um die Auswahl der Studierenden. Alle Volksbanken haben sich für die Förderung von Studierenden an der Universität Paderborn entschieden. „Wir wollen mit unserem Engagement ein deutlich sichtbares Signal für unsere besondere Verbundenheit  mit der Region setzen“ waren sich alle Vorstandsmitglieder einig. Das Stipendium beginnt für die Studierenden zum 1. Oktober 2016.


„Wir danken allen Volksbanken für ihr Engagement und freuen uns auf die Zusammenarbeit“, so der Studienfonds-Vorsitzende Dr. Oliver Herrmann. Neben der finanziellen Förderung von Studierenden gehört auch die ideelle Förderung zum Programm. Diese beinhaltet u.a. Workshops, Bewerbungstrainings, Unternehmensbesichtigungen, Vorträge und Projekte, die gemeinsam mit den Förderern angeboten werden. „Hier ergeben sich viele Möglichkeiten zum Kennenlernen und Netzwerken, die unsere Förderer und alle geförderten Studierenden sehr schätzen“, so Herrmann.

Vorstandsmitglieder der Volksbanken und Vertreter des Studienfonds OWL bei der Vertragsunterzeichnung: Untere Reihe sitzend (v.l.n.r.): Thorsten Wolff (Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten eG), Hartmut Lüther (Volksbank Elsen-Wewer-Borchen eG), Dr. Oliver Herrmann (Vorsitzender der Stiftung Studienfonds OWL und Präsident der Hochschule Ostwestfale-Lippe), Jörg Horstkötter (Volksbank Delbrück-Hövelhof eG), Matthias Kruse (Volksbank Bad Salzuflen eG), Birger Kriwet (Vereinigte Volksbank eG). Obere Reihe stehend (v.l.n.r.): Katja Urhahne (Geschäftsführerin Studienfonds OWL), Prof. Dr.-Ing. Gerhard Sagerer (Rektor Universität Bielefeld), Prof. Dr. Ingeborg Schramm-Wölk (Präsidentin Fachhochschule Bielefeld, Simone Probst (Vizepräsidentin Universität Paderborn) und Professor Prof. Dr. Thomas Grosse (Rektor Hochschule für Musik Detmold).

Über den Studienfonds OWL

Die Stiftung Studienfonds OWL vergibt das Deutschlandstipendium an den Universitäten Bielefeld und Paderborn, der Fachhochschule Bielefeld, der Hochschule Ostwestfalen-Lippe sowie der Hochschule für Musik Detmold. Studierende aller Fachrichtungen, die durch Leistung und Engagement überzeugen, haben eine Chance auf ein Deutschlandstipendium. Auch die Überwindung von Hürden im Lebenslauf wird positiv berücksichtigt. Außerdem vergibt die Stiftung Studienfonds OWL Sozialstipendien aufgrund einer besonderen finanziellen Bedürftigkeit. Jährlich werden rund 300 Studierende mit Stipendien gefördert. Das Förderkonzept funktioniert mit einer Ko-Finanzierung durch den Bund: Wenn die Finanzierung für ein Stipendium in Höhe von 1.800 Euro pro Jahr von privater Seite steht, erhöht der Bund den Betrag auf 3.600 Euro. Jeder Studierende mit einem Deutschlandstipendium erhält so 300 Euro im Monat. Zahlreiche Unternehmen, Stiftungen und Vereine aus der Region OWL sowie Städte, Kommunen und Privatpersonen unterstützen über den Studienfonds OWL Studierende mit Stipendien.