Delbrück/Hövelhof, im September 2018

Neue Servicezeiten

Zum 1. Oktober 2018 harmonisiert die Volksbank Delbrück-Hövelhof die Servicezeiten ihrer Geschäftsstellen.

Zukünftig öffnen die Geschäftsstellen morgens einheitlich um 9 Uhr mit Ausnahme der beiden Hauptstellen in Delbrück und Hövelhof, die unverändert ab 8.30 Uhr geöffnet sind. Die Filialen Lippling, Ostenland, Riege, Sudhagen und Westerwiehe haben zukünftig an fünf halben Tagen in der Woche geöffnet. Ihren Beratungsbedarf können die Kunden nach wie vor in allen Filialen täglich von 8 – 20 Uhr nach vorheriger Terminvereinbarung decken.

Eine Übersicht der Filial-Servicezeiten findet Sie hier.

„Es gibt mehrere Gründe für diese Anpassung“, so der Vorstandsvorsitzende Jörg Horstkötter. Stichwort Digitalisierung – Mitglieder und Kunden nutzen verstärkt digitale Serviceangebote, sowohl telefonisch als auch online und gehen seltener zur Geschäftsstelle. „Diese Entwicklung ist nicht neu und wir stellen uns bereits seit Jahren darauf ein. Das vor fünf Jahren gegründete 12-köpfige Volksbank-Service-Team übernimmt bereits heute die meisten Serviceaufträge auf telefonischem Weg. Auch die Nutzungsquote der Online-Geschäftsstelle steigt rasant,“ stellt Horstkötter fest. Die Volksbank Delbrück-Hövelhof wird in ihre Geschäftsstellen investieren und diese technisch weiter modernisieren. Des Weiteren können durch die einheitlichen Öffnungszeiten interne Arbeitsabläufe effizienter organisiert werden.

Ab 1. Januar 2019 werden die Bankstellen in Anreppen und Steinhorst nicht mehr personell besetzt sein. „Sehr lange konnten wir noch unseren Service in den kleinsten Filialen unserer Bank aufrechterhalten, doch die seit Jahren rückläufige Besuchsfrequenz rechtfertigt aus betriebswirtschaftlicher Sicht keine Fortführung“, bedauert Vorstandsmitglied Rudolf Hagenbrock. Gleichwohl bleiben durch die Neustrukturierung alle Arbeitsplätze erhalten. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden zukünftig in anderen Geschäftsstellen beschäftigt. Geldautomaten und Kontoauszugsdrucker bleiben in Anreppen und Steinhorst bis zum 31. März 2019 in Betrieb.

„Die Nähe zu unseren Mitgliedern und Kunden sowie unser soziales Engagement für die heimische Region, deren Vereine und Institutionen ist und bleibt unser Antrieb. Wir stellen uns den veränderten Rahmenbedingungen und werden auch in Zukunft ein leistungsstarker Finanzpartner sein,“ resümiert Horstkötter. „Mit unseren zehn Geschäftsstellen bleiben wir in der Fläche präsent.“